LAMM Sommerrezept

Sie sind hier: Startseite » Essen & Trinken » LAMM

LAMM Contests in Hennef

Heilbronn (ots|wro) - Auf die Kochtöpfe, fertig, los! So hieß es am 09. August in Hennef. Drei Finalisten wurden im Vorfeld des Events im Rahmen eines Rezeptwettbewerbs auserwählt und durften nun in der Klosterkirche-Hennef mit Koch und Grillmeister Stefan Schneider ihre eingereichten Lammgerichte kochen und aufpimpen. Live dabei waren auch Journalisten und Blogger, die in den Genuss kamen, die drei Gerichte zu probieren und zu bewerten.

Aufgeregte Finalisten - tolle Kreationen im Finale des Lammfleisch-Kochwettbewerbs in Hennef. (Foto: obs/ Melanie Bauer Photodesign)

Gekocht wurde in einer himmlischen Location. Die Atmosphäre in der Klosterkirche in Hennef war etwas ganz Besonderes. Nicht nur für die Finalisten, auch für die Gäste und die Vertreter der Wirtschaftsverbände. AHDB aus Großbritannien, Bord Bia aus Irland und Interbev Ovins aus Frankreich stehen hinter der Kampagne für europäisches Lammfleisch "Lamm. Einfach Lecker Los". Die Veranstaltung in Hennef war schon das 6. Event, welches im Rahmen der Kampagne stattfand. Die Kampagne wird in sechs europäischen Ländern durchgeführt und zeigt jungen Verbrauchern, wie schnell und einfach sich Lammfleisch in die Alltagsküche integrieren lässt und wie gut es sich als Alternative zu anderem Fleisch anbietet. Zudem wird den Verbrauchern die Bedeutung der Weidewirtschaft für den Erhalt von Bauernhöfen und den typischen landschaftlichen Strukturen bewusst gemacht.

Aufgeregte Finalisten - Tolle Kreationen

Auftakt der Veranstaltung waren zwei Fingerfood-Kreationen von Koch Stefan Schneider. Ein Mini-Lammsandwich mit fermentierten Schalotten und panierte Lammsticks mit Aioli ließen alle ins Schlemmen kommen. Anschließend ging es ans Eingemachte. Die drei Gerichte, die es in das Finale geschafft haben, wurden von den Finalisten live vor Ort mit Unterstützung von Stefan Schneider zubereitet. Das rote Lammcurry wurde von Julia Mau, der italienische Lammeintopf von Lisa Schemmel und die schottische Lammbolognese von Matthias Balsam aufgetischt. Mit seelischer Unterstützung beim Kochen durften Oma und Freundin natürlich nicht fehlen. Die Finalisten probierten untereinander gegenseitig

und halfen sich auch untereinander aus. Von Konkurrenzgedanken keine Spur. Alle drei Gerichte überzeugten die Journalisten und Blogger, aber auch die Expertenjury. Sie bestand aus Koch Stefan Schneider und den Vertretern der Verbände: Justyna Maxelon und Heather Clancy des Irish Food Board - Bord Bia und Herrn Dr. Tim Schäfer, Marketingmanager von AHDB für den deutschsprachigen Raum. Jeder durfte die drei Gerichte probieren und sie anschließend anhand verschiedener Kriterien beurteilen.

Am meisten Punkte konnte das rote Lammcurry von Julia Mau sammeln. Die orientalische Note durch Gewürze wie Nelken, Kardamom und Kreuzkümmel brachte ihr den entscheidenden Vorsprung gegenüber den anderen zwei Gerichten ein. Ute Porz von foodies war begeistert von dem roten Lammcurry: "Das Fleisch war super zart und die Gewürze geben dem Gericht eine ganz besondere Note - echt super!" Julia Mau freute sich sehr über ihren Sieg und wurde noch am Abend zur kleinen Lammbotschafterin gekürt. Das Gericht wird nun am Düsseldorfer Gourmetfestival vom 25. 8 - 27. 8. 2017 am Stand von "Lamm. Einfach Lecker Los" angeboten und besonderes promotet. Die Stimmung unter allen Teilnehmern war sehr harmonisch und familiär. Bei einem gemütlichen Ausklang des Events tauschten sich die Journalisten und Blogger mit den Finalisten und Vertretern der Kampagne, aber auch untereinander über Lammfleisch aus. Alle drei Teilnehmer erhielten am Ende des Events eine Tasche mit Rezepten, einer Schürze und einer Sample-Box, gefüllt mit verschiedenen Lammfleischstücken und einem Lammfond, um zu Hause weiter leckere Lammgerichte zu kreieren.


______________________________ Das könnte Sie auch interessieren ____________________________________

. . . DieAnzeige 2017 . | . Die Anzeige 2018 . | . WR-O Magazin . | . Die Anzeige Info . | . 1998-2017 . | . 1998 . . .