Wiedtal - Wandern, waldbaden, wahrnehmen


.
Wandern, waldbaden, wahrnehmen
Im Wiedtal tauchen die Gäste tief in die Natur ein

Auf geht’s: Die Region um das Wiedtal bietet Wanderern beste Be-
dingungen – dazu gehören auch wunderbare Panoramen bei einer kurzen Verschnaufpause.
Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./ Andreas Pacek

.

Amberg (epr|wro) - Bei vielen Menschen ist die Entwicklung in Sachen Wandern ähnlich: Als Kind sträubte man sich regelmäßig gegen das „Zufußgehen“. Viele Erwachsene dagegen entdecken irgendwann die Leidenschaft, sich auf den Weg zu machen. Die gute Luft, beein-
druckende Panoramen und das aktive Eintau-
chen in die Natur – was kann es Schöneres geben? Und das Beste: Um genau das und vieles mehr zu erleben, müssen wir keine
weite Reise antreten.

Im Sommer verschönern gelb leuchtende Rapsfelder die prachtvolle Landschaft rund um das Wiedtal. Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek

Eine traumhafte Kulisse finden wir dafür mitten im Natur-
park Rhein-Westerwald. Rund um das Wiedtal laden ab-
wechslungsreiche Landschaften an der Wiedpromenade, idyllisch gelegene Luftkurorte und Seitentäler mit einsa-
men Pfaden Wanderer geradezu ein, die Gegend zu er-
kunden. Mit den drei „Wäller Touren“ Bärenkopp, Iser-
bachschleife und Klosterweg gibt es zudem ausgezeich-
nete Qualitätswege. Der 25 Kilometer lange Pilgerweg führt an zwei Klöstern, zahlreichen Kirchen und vielen kleinen Kapellen vorbei. In mehreren Teilabschnitten zu absolvieren, erfahren die Wanderfreunde hier Geschichte und Geschichten hautnah. So entdecken sie beispiels-
weise die Kreuzkapelle am Wiedufer aus dem Jahre 1694, in der die Ordensgründerin der Franziskanerinnen und später die Begründer des Franziskanerordens der Brüder vom Heiligen Kreuz residierten. Nicht zuletzt laden selbstverständlich gemütliche Gasthäuser zu einer

Wer sich im Wiedtal auf den Weg macht, erlebt nicht nur prachtvolle Wiesen und Wälder, sondern begegnet auch historischen Sehenswür-
digkeiten wie etwa Klöstern, Kirchen oder Kapellen. Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek

stärkenden Pause ein. Wer noch tiefer in die Natur der Region eintauchen möchte, dem empfiehlt sich das neue Angebot des Waldbadens. Dahinter verbirgt sich das Konzept, den Wald mit allen Sinnen bewusst zu ent-
decken. Im Mittelpunkt stehen Entschleunigung und positive Gesundheitsaspekte. Ursprünglich aus Japan unter dem Namen „Shinrin Yoku“ stammend, bieten einige Ortschaften im Landkreis Neuwied Workshops an. Darin führen ausgebildete Naturerlebnispädagogen die Teil-
nehmer durch die imposanten Wälder der Region, bringen ihnen Flora und Fauna näher und stärken das Bewusstsein für den Wald als Ort der Kraft und Erholung. Dabei zeigen sie unter anderem, wie spezielle Atem- und Entspan-
nungsübungen das Erlebnis intensivieren.

Welche Workshops wann und wo stattfinden, welche Übernachtungspauschalen es gibt sowie viele weitere Informationen zum Wiedtal sind unter www.wiedtal.de erhältlich. Frei nach dem Motto: „Komm mal runter!“

Natur pur: Die quirlige Wied begegnet den Wanderern unterwegs immer wieder – und lädt dann ab und an auch zu einer angeneh-
men Abkühlung ein.
Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek

Das Wiedtal zeichnet sich unter anderem durch tolle Wälder, schöne Aussichten und idyllisch gelegene Luftkurorte aus. Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./
Andreas Pacek

Wenn die Sonne langsam untergeht, entwickelt das Wiedtal romantische Lichtspiele. Foto: epr/Touristik-Verband Wiedtal e.V./Andreas Pacek

Inhalt

MedienHaus Manfred Gebhardt Amberg
WR-O WirtschaftsRedaktion Oberpfalz