Sie sind hier: Startseite » Business » Mobilität » Nikola

Nikola Motor Company

Eine Weltpremiere:
Der Antriebsstrang für den Langstrecken-Elektro-Lkw

Nikola Motor Company und Bosch entwickeln den Lkw-Antriebsstrang der Zukunft

  • Entwicklungszusammenarbeit soll Brennstoffzelle und Lkw-E-Achse für den Wasserstoff-Elektro-Truck (Klasse 8) von Nikola zur Marktreife bringen
  • Bosch stellt für die Autoindustrie geeignete Hard- und Software für aggressiven Zeitplan bis zur Serienproduktion bereit - Produktion soll 2021 starten
  • Brutkasten für die Elektrifizierung: Boschs Wissen und Portfolio hilft Startups auf dem Weg vom Entwurf bis zur Ausführung

Salt Lake City (ots/PRNewswire|wro) - Das Thema Elektrifizierung wird derzeit größer, als man es sich vorstellen konnte. Bis 2021 wird Nikola (ausgesprochen wie der Name Nikola) Motor Company mit Nikola One und Two eine Serie von Wasserstoff-Elektro-Trucks (Klasse 8) auf den Markt bringen, die es auf mehr als 1.000 PS und ein Drehmoment von 2.000 ft. lbs. (~2.712 N m) bringen - fast doppelt soviel PS wie jeder andere Fernlaster auf der Straße - und das ohne direkte Emission, wie es zuvor von Nikola angekündigt worden war.

Die Herzkammer der Lkw-Serie von Nikola bildet ein neuer Lkw-Antriebsstrang, der das Ergebnis einer Entwicklungszusammen-
arbeit zwischen Nikola und Bosch ist. Die beiden Unternehmen haben den Antriebsstrang von Grund auf neu entwickelt. Das Wissen von Bosch mit seiner E-Achse hat Nikola in die Lage versetzt, auf dem aggressiven Weg hin zur Marktreife seines Elektro-Trucks rasch voranzukommen.

"Bosch ist wie ein Brutkasten für Lösungen zur Elektromobilität. Ganz gleich, ob bei etablierten OEMs oder bei Startups - Bosch sorgt derzeit für Tempo bei der Entwicklung und hilft dabei, dass man auf dem Markt einen schnellen Durchbruch erzielt", sagte Dr. Markus Heyn, Vorstandsmitglied bei Bosch und verantwortlich für den Bereich Commercial Vehicle Organization.

"Wir verfolgen jetzt schon eine Weile aggressiv unser Ziel, die modernsten Fernlastkraftwagen, die jemals in der Branche gebaut wurden, auf den Markt zu bringen", sagte der Gründer und CEO von Nikola, Trevor Milton. "Der Antriebsstrang benötigt einen innovativen und flexiblen Partner, der fähig ist, sich rasch an das Tempo in unserem Team anzupassen. Bosch hat uns mit seiner für die Autoindustrie geeigneten Hard- und Software die Stärke gegeben, schnell auf den Markt zu kommen, wodurch wir unsere Vision verwirklichen können."

Die von Bosch entwickelte E-Achse ist eine skalierbare, modulare Plattform, bei der Motor, Antriebselektronik und Übertragung in einer kompakten Einheit zusammengefasst sind. Damit ist sie für Fahrzeuge jeder Art geeignet - vom Klein-Pkw bis zum Kleinlaster. Nikola und Bosch werden dieses Know-how nutzen, um die

weltweit erste echte E-Achse für Hybrid-Lkw auf den Markt zu bringen, die in Langstrecken-Lkw eingebaut werden können.

Bei der E-Achse wird die bewährte Technologie für elektrische Maschinen in Lkw und SMG- (Separater-Motor-Generator-)Motoren von Bosch zum Einsatz kommen. Die technologische Vision von Nikola und die Einbeziehung des Wissens von Bosch werden die Trucks von Nikola dazu bringen, die hochgesteckten Ziele bei der Effizienz von Elektro-Zugmaschinen zu verwirklichen.

Die E-Achsen werden mit einem auf die jeweiligen Bedürfnisse angepassten Brennstoffzellen-System gekoppelt - das ebenfalls gemeinsam von Nikola und Bosch entwickelt wurde - und darauf ausgelegt ein am Markt vergleichbares Spektrum an Fahrzeugen anbieten zu können. Die gesamte Fahrzeugsteuerung soll ebenfalls gemeinsam entwickelt werden, wobei diese auf der Soft- und Hardware von Bosch zur Fahrzeugsteuerung aufbaut. Der Nikola-Bosch-Antriebsstrang ohne direkte Emission ist darauf ausgelegt, bei der Leistung führend in diesem Segment zu werden, wobei die Gesamtkosten für den Nutzer gegenüber herkömmlichen Antriebssträngen wettbewerbsfähig sein sollen.

"Bahnbrechende Mobilitätstechnologie erfordert visionäre Ziele, rasche Marktreife und eine disziplinierte Struktur, damit ein lang-
fristiger Erfolg gewährleistet ist", sagte Heyn. "Zusammen mit Nikola treiben wir uns selbst an, um beim technischen Niveau ein höheres Level zu erreichen und darüber den Markt zu durchdringen."

Bosch und Nikola werden auch ein System eines Gesamtantriebs-
strangs für die Nikola-Serie entwickeln, wozu ein Sicherheits-
konzept und die elektrische Architektur im Fahrzeug gehören. Durch den Einsatz von modernen Simulationstechnologien wäh-
rend des gesamten Entwicklungsprozesses, vom Systemlayout bis zur Testphase und zur Validierung, werden Nikola One und Two mit einem der am besten optimierten und modernsten Systemdesigns und einer eben solchen Fahrzeugsteuerung in der Mobilitäts-
branche an den Start gehen.

Sämtliche Einzelheiten zu den Produkten der Nikola-Serie finden Sie unter www.nikolamotor.com


_____________________ Weitere Wirtschafts-Infos Shopping- & Verbraucher-Tipps findet man auf diesen Seiten ______________________

. . . Die Anzeige Shopping . | . DieAnzeige 2017 . | . Die Anzeige 2018 . | . Die Anzeige Info . . .